Bestseller

Was ist ein Bestseller?

Bücher BestsellerDer Begriff Bestseller bezeichnet ein Buch, das sich durch seine überdurchschnittlichen Verkaufszahlen auszeichnet (aus dem Englischen: best = am besten und sell = verkaufen, hier: Ware). Um ein Bestseller zu werden, muss sich die Originalausgabe eines Werkes mindestens 100.000 Mal verkauft haben.

Eine Bestseller-Liste gibt also einen Überblick über jene Bücher, die überdurchschnittlich häufig verkauft werden. Allerdings sieht die Realität oftmals anders aus. Schnell wird deutlich, dass zwar mit Bestsellern geworben wird, dass diese jedoch noch nicht die entsprechende Absatzmarke erreicht haben. Somit liegen diesen Listen oftmals keine unteren Absatzgrenzen zu Grunde, sondern basieren vielmehr auf Befragungen von ausgewählten Buchhändlern.

 

Bestseller = gutes Buch?

Bestsellerarten

Longseller

Im Gegensatz zum Bestseller, der in kurzer Zeit einen hohen Absatz erreicht, versteht man unter dem Begriff Longseller ein Buch, das über einen längeren Zeitraum gut verkauft wird. Neben der Bibel, Klassikern und klassischen Kinderbüchern zählen auch Fachbücher und Nachschlagewerke zu den bekannten Longsellern.

Steadyseller

Bezeichnet ein Buch, das über einen längeren Zeitraum konstant gute Absatzzahlen aufweisen kann. Lexika ist ein Beispiel hierfür.

Fastseller

Der Fastseller erreicht in einer relativ kurzen Zeit einen ausgesprochen hohen Umsatz.
Bedeutet dies nun, dass ein Bestseller immer ein
gutes Buch ist?

Um diese Frage zu beantworten, muss man sich nicht nur das Buch selbst, sondern vielmehr den Buchmarkt genauer ansehen. Die Publikation von Büchern – und ggf. seines Autors – wird bis ins kleinste Detail geplant. Von den etwa 200.000 Neuerscheinungen pro Jahr kann maximal 1% den Bestsellerstatus erreichen (Zahlen gelten für die USA) und zwar nicht zuletzt durch den Einsatz der komplexen Maschinerie von Werbemitteln und Öffentlichkeitsarbeit, der nicht selten von einem enormen Kapitaleinsatz begleitet wird. 

Buchhändler, Verlage, Redakteure, literarische Agenten und Medien unterstützen diese Werbemaßnahmen und tragen so zum Erfolg – oder Nicht-Erfolg – des Buches bei. Aber auch die Rezension, d.h. Buchbesprechung, eines renommierten Kritikers oder Mundpropaganda können dem Buch zu einem der seltenen Plätze auf der Bestseller-Liste verhelfen.

 

Bestseller nach Buchtyp

Die gängigste Unterteilung der Bestseller-Listen besteht zwischen Taschenbuch und Hardcover-Buch oder Sachbuch und Belletristik. Daneben gibt es spezialisierte Bestseller-Listen, beispielsweise für Kinderbücher und Jugendbücher oder bestimmte Genres wie Krimis, Ratgeber oder Wirtschaftsbücher. Bedingt durch die zunehmende Nachfrage nach Hörbüchern etablierte sich in den letzten Jahren auch eine eigene Bestseller-Liste für Hörbücher. 

 

Der erste Bestseller

In den 1920er Jahren erfreute sich das Phänomen des Bestsellers auch in Deutschland immer größerer Beliebtheit, nachdem in Amerika ab 1895 Bücher mit übermäßigem Absatz als „Bestseller“ bezeichnet und verkauft wurden.

Die ersten deutschen Bestseller wurden von der literarischen Zeitschrift "Die Literarische Welt" nach einer eigenen – und nicht zuletzt viel diskutierten – Liste heraus gegeben. Zu den ersten drei Bestsellern zählte auch Der Steppenwolf von Hermann Hesse. Dieses Werk zeichnet sich bis heute durch eine anhaltende Leserschaft aus.

 

Bestsellerlisten

Bestsellerlisten der bekannten Zeitschriften und Magazine haben sich etabliert.
Zum Teil bestimmen sie sogar die Auslage des Buchhandels:

  • Die Spiegel Beststeller-Liste gehört wohl zu den bekanntesten und ist immer einen Blick wert.
  • Auch der Focus veröffentlicht regelmäßig Bestseller-Listen. Unterschieden nach Medien (Hörbücher und DVDs) und Genres (Belletristik, Ratgeber, Kinderbücher und Wirtschaftsbücher) findet jeder, was er sucht.
  • Die Buch-Stube bietet Ihnen auch eine Bücher Bestsellerliste an.
  • Interessant insbesondere für die weiblichen Leserinnen könnten die Brigitte Empfehlungen und Buchbesprechungen sein.
  • Wöchentlich veröffentlicht der Stern die Top-15 der Belletristik-Bücher.